Ayurvedisch Kochen gegen den Krebs

mit Dr. Claudia Mainau

„Kann ich mich mit der richtigen Ernährung gegen Krebs schützen?“ fragen sich viele Menschen, die sich von der Krankheit bedroht fühlen. Zum Beispiel, weil sie zu einer Risikogruppe gehören. Oder weil sie schon erkrankt waren, behandelt wurden und eine Rückkehr oder Ausbreitung der bösartigen Zellen verhindern möchten. Diese Frage ist nicht nur deshalb wichtig, weil man durch richtige Ernährung tatsächlich eine Menge gegen Krebs ausrichten kann – sowohl in der Prophylaxe, als auch im Verlauf der Erkrankung – sondern durch die aktive Selbstfürsorge auch ein nicht zu unterschätzender Beitrag zum persönlichen Wohlbefinden geleistet wird. 

Claudia Mainau kocht mit viel Freude – egal ob am offenen Feuer oder am Herd. Foto©Claudia Mainau

Wer sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzt, findet sich aber oftmals sehr schnell in dem Dilemma der unüberschaubaren Vielfalt an Ernährungsempfehlungen und Diäten wieder, die einander teils heftig widersprechende Inhalte vermitteln. Nicht nur für Laien ist es da sehr schwierig, die sinnvollen von den unsinnigen oder gar gefährlichen Informationen zu trennen, sodass sehr schnell die zweite essenzielle Frage auftaucht: „Was ist denn nun tatsächlich gesunde Ernährung?“ 

An der Entstehung einer bösartigen Erkrankung wirken viele unterschiedliche Mechanismen mit, und es ist weithin akzeptiert, dass die Einwirkung bestimmter toxischer Substanzen auf den Organismus Krebs hervorrufen kann (Beispiel: Zigarettenrauch und Lungenkrebs). Aber so linear, wie wir das gerne hätten, ist die Sache mit dem Krebs und seinen Auslösern eben nicht. Was im Umkehrschluss leider auch nichtbedeutet, dass man nur die richtigen Dinge essen muss, um garantiert krebsfrei zu bleiben. 

Kommen wir also zurück zum Ausgangspunkt, nämlich der Frage nach der optimalen Antikrebs-Ernährungsformel. Diese hat zwei wichtige Aspekte, nämlich sowohl das, WAS wir essen sollen als auch WIE wir es essen sollen. Zum WAS gibt es die Liste jener Lebensmittel, für die eine krebshemmende Wirkung nachgewiesen werden konnte, wie zum Beispiel Kurkuma, Brokkoli, Himbeeren oder Tomaten. Mutter Natur hat in viele Pflanzen hochwirksame Heilmittel in Form von sekundären Pflanzenstoffen wie z.B. Kurkumin eingebaut, die unsere Zellen gesund erhalten und vor Krebs schützen. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bringen immer mehr natürliche Antikrebs-Wunderwaffen ins Gespräch und auf unsere Teller. Die Auswahl an krebshemmenden Lebensmittel wird also dank wachsenden Wissens ständig größer.

Gemüsemarkt. Foto©Claudia Mainau

Doch ist es mit der Auswahl der richtigen Lebensmittel allein noch nicht getan und hier kommt der Ayurveda ins Spiel. Denn nur, wenn die richtigen Lebensmittel auf die richtige Art und Weise zubereitet und verzehrt werden, können sie ihre positive Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden tatsächlich und im vollen Umfang entfalten. 

Ernährungsmedizinerin und Ayurveda-Ärztin Dr. Claudia Mainau fügt modernste Wissenschaft und jahrtausendealtes Wissen zu einem modernen Antikrebs-Ernährungsprogramm zusammen, das Gesundheit und Genuss gleichermaßen fördert.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.