Die Magie des Dhanvantaram Thailams

von Petra Wolfinger

Ein sogenanntes „mediziniertes“ Ayurveda Öl ist nicht einfach nur ein Öl. Ein Ayurveda Öl birgt eine lange Tradition und das Wissen von tausenden von Jahren. Anfänglich ist der Duft vielleicht befremdlich, es wird nicht lieblich wie Limone oder Lavendel duften. Ein Ayurveda Öl ist pure Alchemie. Es verwandelt ein simples Öl durch Verwendung vieler Heilkräuter, gekocht über viele Tage, sowie dem „chanten“ (also singen) von Mantren in eine Komposition.

Einer von vielen Schritten bei der Entstehung von Dhanvantaram Thailam Foto ©Julia Karinkada

Die Formel zum Glück:  1/4/16

  • 1 Teil Kräuter Dekokt oder Kashayam 

(bedeutet „herb“ ist die Bezeichnung für Kräuterauszug)

  • 4- Teile ölige Substanz (zb. Sesam, Kokos oder Ghee)
  • 16 Teile Wasser

zb. 250 g fein gemahlene Gewürze Kräuter, 1 Liter  Öl, 4 Liter Wasser

(bei dieser Menge ca. 6-8 Stunden köcheln, aufgepasst nicht über 100° Grad/ am besten 80°-90°)

Das Öl zum Glück: Dhanvantharam Thailam

Benannt ist das Öl nach dem Gott des Ayurveda, dem Dhanvantari, der aus dem gequirlten Milch-Ozean kommende Schutzpatron, der manchmal zwei- meist vierhändig dargestellte Arzt der Götter, der alles Wissen in seinen Händen hält. In einer Hand hält er einen Krug mit Amrita, dem Nektar der Unsterblichkeit, in den anderen Kräuter, Muschelhorn und einen Diskus, oft auch Blutegel.

Thailam bezeichnet die Basis des Öles, in diesem Fall Sesam. Ist die Basis Kokosöl wird der Begriff Keram verwendet, bei Ghee Ghritam.

Für dieses Öl werden traditionell über 30 Kräuter verwendet.

Das Öl wird erhitzt und jede einzelne Abkochung solange mitgekocht bis das Wasser verdampft ist. Dann wird es gesiebt und das nächste Dekokt eingekocht, das macht bei über 30 Kräutern, 30 Kochvorgänge. Dadurch verändert sich natürlich auch die Osmose auf der Haut, das Öl, das als Trägersubstanz dient, passiert die Haut und kann die Kräuter in den Körper applizieren. 

Immer wieder ein Genuss – die ayurvedische Ölmassage
Foto ©Christopher Piccardi

Einer meiner Lehrer sagte einmal: „Dhanvataram Thailam is pure magic“.

Wer selbst mit Dhanvantharam arbeitet oder zur Selbst-Massage verwendet, weiß, dass er Recht hat. Wann immer ein(e) KlientIn mein Studio betritt und den Duft des Öles wahrnimmt, entspannt sie oder er sich merklich. Die Sinne reagieren sofort, die Nase gibt diesen Duft-Fingerabdruck in die höheren Gehirnregionen ab und die Assoziation meldet: Genuss und Entspannung . Wunderbare Sinne kombiniert mit der wirksamen Kraft des Ayurveda.  

Noch nicht erlebt?  Dann gleich mal ausprobieren…ich kann ihnen ja viel erzählen…

… aber der Weg zum Glück führt über die eigne Erfahrung!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.